Betriebliche und regionale Wertschöpfung

Ziel des Teilprojektes „Betriebliche und regionale Wertschöpfung“ ist es, die gegenwärtigen Zustände zu analysieren, zukünftige Anpassungsstrategien zu identifizieren sowie die Auswirkungen des vielfältigen Wandels in den Modellregionen sowohl auf der Ebene der wasser-, land- und forstwirtschaftlichen Betriebe als auch aus volkswirtschaftlicher Sicht (insb. nichtmarktliche Güter wie Erholungsnutzen, Biodiversität etc.) ökonomisch zu bewerten.

Hierzu sind für die Modellregionen:

  1. Die naturalen und ökonomischen Produktionspotenziale sowie die derzeitigen Nutzungsarten und -intensitäten hinsichtlich landwirtschaftlicher Erzeugnisse, Rohholz, Trink- und Nutzwasser sowie Ökosystemdienstleistungen zu erfassen und bewerten,
  2. in Kooperation mit den anderen Teilvorhaben und Akteuren der Praxis mögliche Anpassungsstrategien zu identifizieren und in die Szenarien der regionalen Entwicklung einzubringen, welche die zukünftigen Veränderungen des Klimas, der Marktbedingungen und der sozioökonomischen Verhältnisse antizipieren,
  3. die Ergebnisse der Szenariorechnungen sowohl auf betrieblicher als auch regionalökomischer Ebene zu bewerten. Die ökonomische Bewertung schließt die Ermittlung von Kosten und Erträgen der Landnutzungsformen und deren Veränderung bei unterschiedlichen Fruchtfolgen, Grünlandnutzungen, Tierhaltungsformen bzw. Baumarten und Waldbehandlungsstrategien ein. Ausgehend von den Ergebnissen des Teilprojekts Risikomanagement werden die Risiken verschiedener Landnutzungsformen, -strategien und -intensitäten bewertet. Abschließend werden die Szenarien einer umfassenden „Kosten-Nutzen-Analyse“ unterzogen, bei der insbesondere auch die gesellschaftlichen Leistungen einbezogen und quantifiziert werden. Das Teilprojekt leistet so einen wichtigen Beitrag zur raumbezogenen Optimierung der Landnutzungsformen unter Berücksichtigung der Interdependenzen und Konkurrenzen zwischen betriebswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zielsetzungen.

An der Bearbeitung des Teilprojektes Betriebliche und regionale Wertschöpfung sind die Teilvorhaben W1a, W1b, F6, L5, L6, L7 und S1 beteiligt.

Ansprechpartner: Prof. Dr. B. Möhring, Abteilung für Forstökonomie und Forsteinrichtung, Georg-August-Universität Göttingen